Muskelschmerzen beim Radfahren sind keine Seltenheit, selbst bei Profis, ganz zu schweigen von Radfahrern. Es gibt viele Ursachen für Schmerzen, die in der Regel auf Ermüdung, eine falsche Fahrhaltung und eine falsche Körpergeometrie zurückzuführen sind. Indem Sie die richtige Sattelposition, Rahmenhöhe, Oberrohrlänge usw. für Ihren Körpertyp und Fahrstil finden, können Sie Schmerzen wirksam bekämpfen.

Wie man sich während einer Radfahren ausruht

Wenn man sehr blind auf ein Fahrrad mit einer unpassenden Sattelhöhe und Oberrohrlänge steigt, wird fast jeder von Schmerzen heimgesucht. Das Gewicht des Oberkörpers und des Kopfes muss von den Händen getragen werden. Die Muskeln werden durch die stundenlange statische Belastung belastet, und nach ein paar Stunden Radfahren werden sie steif, schmerzhaft und sogar krampfartig.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit Schmerzen umzugehen, und wie bereits erwähnt, ist die Hauptursache für Schmerzen, abgesehen von der unpassenden Geometrie des Fahrrads und des Körpers, die Steifheit, genau wie bei denjenigen, die jeden Tag vor dem Computer sitzen, was mit der Zeit zu Schmerzen in der Halswirbelsäule führen kann, und das aus gutem Grund. Ein wirksames Mittel zur Schmerzlinderung sind Dehnungsübungen in den Pausen beim Radfahren.

Schulterdrehungen in den Pausen sind ebenfalls eine effektive Aufwärmübung. Stellen Sie die Füße hüftbreit auseinander und führen Sie eine Vorwärtsbewegung mit einem Arm aus, um die Rotation der Schultern anzutreiben. Das entspannt die Schultermuskeln und lässt das Blut durch den Rücken fließen. Die andere Hand stützt sich leicht auf die Hüfte.

Um die Schulterblattmuskeln zu dehnen, bewegen Sie den angewinkelten Arm in Höhe des Halses nach hinten und drücken mit der anderen Hand in der Nähe des Ellenbogengelenks den Arm weiter nach hinten, bis Sie einen Zug zwischen den Schultern spüren. Dadurch wird der Streckungseffekt verstärkt. Hinweis: Die Wirbelsäule darf nicht verdreht werden.

Strecken Sie Ihre Arme vor und zurück, indem Sie einen Arm vorsichtig nach vorne und den anderen nach hinten strecken. Halten Sie Ihren Blick nach vorne gerichtet. Das Hin- und Herstrecken der Arme in entgegengesetzte Richtungen lockert die verspannte Schulter- und Nackenmuskulatur und verbessert die Blutzirkulation.

Eine Ganzkörperdehnung sollte nur durchgeführt werden, wenn Sie kein Problem mit einer zu starken Vorwärtsbeugung der Wirbelsäule haben. Legen Sie beide Hände auf die Hüften und neigen Sie den Kopf nach hinten, wobei der Blick zur Decke gerichtet ist. Atmen Sie so ein, dass Ihr Brustkorb vollständig gestreckt ist. Dadurch wird die gesamte Rückenmuskulatur gelockert.

Von steven

Ein Gedanke zu „Wie man sich während einer Radfahren ausruht“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.